Endlich Hoffnung in der Sanderstraße!

Seit ein paar Monaten befindet sich in der Sanderstraße 7, wo ehemals die Escobar war, eine neue Kneipe namens "Hoffnung". Wir wurden sofort hellhörig und wollten wissen, was es denn mit dieser neuen Bar und ihrem außergewöhnlichen Namen auf sich hat. Wir konnten ein Interview mit dem Besitzer arrangieren um der Sache etwas genauer auf den Grund zu gehen.

Warum wurde die "Escobar" zur neuen "Hoffnung"?

 

Als ich die Escobar vor 15 Jahren eröffnet habe, war der Thema Kuba sehr aktuell und abgefahren. Wir hatten sehr viel Spaß mit dem Konzept und konnten viele Ideen einbringen. Mittlerweile ist jedoch die ganze "Latino-Schiene" ziemlich abgeflacht und uninteressant geworden. Nach den ganzen Jahren hatte mir das ganze dann auch weniger Spaß bereitet und ich wollte etwas völlig neues ausprobieren.

 

Welche Leute werden mit der "Hoffnung" angesprochen?

 

Ganz klar jeder, der abends weggehen will ABER keine Lust auf den absoluten Mainstream hat.

Hier gibt es keine 08/15 Musik oder 08/15 Getränke. 

Was verbindest du mit dem Begriff Hoffnung?

 

Hoffnung ist etwas sehr positives. Es ist für mich der größte Antrieb etwas zu erreichen.

Es ist das Ziel, das man zu erreichen versucht. Genau diese Elemente wollen wir in diesem Ort umsetzen

Wie Würdest du die Hoffnung mit einem Getränk beschreiben?

 

Ich würde die Hoffnung mit 3 Getränken zusammen beschreiben. 

- Einen Grog

- Ein Astra

- Ein Kümmerling

Welche Musik wird hier gespielt?

 

Wir haben ein weites Feld von den St. Pauli Klassikern über Shanty-Stücke über Rock bis hin zum Hip-Hop der 90er. Es sollte also für jeden etwas dabei sein.

Unser Fazit

 

Die Hoffnung bringt eine Art von Kneipe nach Würzburg, die es hier bis jetzt nur sehr selten gab. Hier ist jeder zu Hause, der eine Bar mit Charakter sucht. Es ist alles ein bisschen anders und das ist auch gut so. Man fühlt sich sofort herzlichst empfangen, wenn man den Laden betritt und ist von der Atmosphäre sofort gefangen genommen. Ein absoluter Tipp für alle, die mal etwas nicht alltägliches wollen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0