Warum Feiern gut für uns ist

Tanzen

Zu jedem Feierabend gehört es dazu - Das Tanzen!

Egal ob man es gut kann oder es lieber lassen sollte, um sich und seiner Umgebung diverse unangenehme Momente zu ersparen, Tanzen ist ein Ganzkörpertraining. Fast jeder Muskel wird hier in Bewegung gebracht und das ist gut für unsere Fitness. Eine Stunde Tanzen verbrennt bereits gute 330 Kcal. Da kann an einem langen Abend schon ziemlich viel zusammen kommen.

Alkohol

Ja du liest richtig. Alkohol kann, wenn er nicht in Übermengen genossen wird, gesund für uns sein.

Für die Meisten gehört Alkohol einfach zum Feiern dazu. Man trinkt um sich lockerer zu fühlen und weil man auf den Geschmack seines Lieblingscocktails nicht verzichten möchte. Das ist auch nicht schlimm, solange man es eben nicht übertreibt. Die gesunde Wirkung von Alkohol tritt bei Männern beispielsweise nach einem Bier (0,5 Liter) oder einem Glas Wein (0,25 Liter) ein. Bei Frauen rechnet man ca. mit der Hälfte der hier verwendeten Werte. Alles, was diese Mengen übersteigt, bringt der Gesundheit allerdings keinen Nutzen mehr. 

 

Doch was ist nun genau der positive Effekt beim Alkoholkonsum?

 

Der Alkohol erweitert die Blutgefäße, was den schlechten Cholesterin von den Innenwänden löst. Dies hilft gegen eine eintretende Gefäßverengung. Außerdem sorgt Alkohol dafür, dass das Blut langsamer gerinnt und kann somit einen Herzinfarkt vorbeugen.

 

Soziale Kontakte

Es gibt wohl kein bessere Szenario um neue Leute kennenzulernen als beim Feiern. Nachdem man sich das ein oder andere Bier genehmigt hat, ist man meist aufgeschlossener und selbstbewusster. Man kommt mit Leuten ins Gespräch, mit denen man im normalen Alltag wahrscheinlich nie in Kontakt gekommen wäre. 

So entwickeln sich meist aus solchen Situationen wahre Freundschaften, da man sich gegenseitig in der Extremsituation des Feierns kennengelernt hat und man so besser das wahre Gesicht von Menschen erkennen kann. Vielleicht findet man sogar die Frau fürs Leben oder kommt mit jemandem ins Gespräch, der dir karrieretechnisch weiterhelfen kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0